Gernsheim, 05.10.2016

Übernachtung im Jugendhaus Maria Einsiedel

An die 100 Kinder wanderten am Dienstagmorgen zum Jugendhaus „Maria Einsiedel“.

Die Aufregung war groß, als die 11-12-Jährigen ankamen und ihre Zimmer beziehen wollten. Doch zuvor gab es zunächst das ersehnte Mittagessen. Nudeln und ein Eis zum Nachtisch stärkten die Kinder. So konnten sie ihre erste Aufgabe meistern und sich selbstständig organisieren, dass alle Jungen- und Mädchenzimmer klassenweise gut bestückt waren. Dieser Prozess vollzog sich unerwartet aber erfreulich schnell.

Am Nachmittag wanderten die 100 Schüler in den nahegelegenen Wald. An diesem Tag war es recht feucht und bedeckt. Das hielt die Kinder aber nicht davon ab im Sinne von „Landart“ künstlerisch tätig zu werden. Zimmerweise stiegen sie in den Wald und debattierten über die Möglichkeiten, die ihnen der Wald bot. So entstanden sensationelle Kunstwerke, Bauten, und Schriftzüge. Einige Jungs gingen eher monumental an die Aufgabe heran und bauten Unterschlüpfe, die zum Überleben im Wald reichten. Die Mädchen hingegen gestalteten Bilder oder Schriftzüge aus Blättern, Ästen, Moos und Früchten.

Die Zeit im Wald verging schnell und schon bald genossen wir das abendliche Buffet.

Herr Ullrich, Stufenleitung 5+6 und Klassenlehrer der 5c, entzündete ein wunderbares Lagerfeuer an dem alle Schüler teilhatten. Immer wieder wurde es mit neuem Holz durch die zahlreichen Schüler befeuert. Ein schöner Tag neigte sich dem Ende.

Eine Phantasiereise zum Tagesabschluss brachte die Schüler soweit zur Ruhe, dass sie leise ihre Zimmer bezogen und sich zur Nacht betteten.

Am nächsten Morgen erledigten die Kinder flink ihre Aufräum- und Putzarbeiten in ihren Zimmern, sodass alle ohne weitere Vorkommnisse das großzügige Frühstücksbuffet genießen konnten. Im Anschluss wanderten wir bei Sonnenschein zurück zur JGS.

 

Impressionen

Maria Einsiedel Oktober 2016

Flickr Album Gallery Powered By: Weblizar